bänke & stifte

während sich die gesichter & ereignisse im kreis drehen, wie meine lieblingsanzüge in der chemiewaschmaschine auf deck 1, spült es regelmäßig vertrautes und neues an land. der kopf dreht sich mit und die neuen gesichter vermischen sich mit vertrauten ereignissen.

kreisend ziehen // los hombres

und sie lachen & sie sind da. ich schreibe irgendwas, ja. warum ich hier sitze & schreibe, fragt er. und ich wusste, es dauert keine fünf geschichten bis mich jemand anredet. ist es wirklich so abnormal im park zu schreiben?

das nasenring-dilemma

weil ich immer noch nicht weiß, was die mehrzahl von „septum“ ist, benutze ich eben das andere wort. das einfachere wort. genau so, wie wenn ich was nicht auf englisch weiß.

mir liegt das wort auf der zunge, aber es will einfach nicht raus. also nehme ich die einfache variante. den einfachen weg. und frage mich, wann ich daraus lerne, mut beweise, faulheit beiseite schiebe, nachsehe & das andere wort benutze. die schwere alternative.